Kasim Edebali von den Detroit Lions entlassen

14.12.2017

Nach nur 4 Wochen im Trikot der Detroit Lions steht der 28-jährige Linebacker wieder ohne Verein da. Nach seiner Entlassung bei den Denver Broncos war der 28-jährige Hamburger, der das Football spielen bei den Hamburg Huskies erlernte, von den Lions verpflichtet worden. 
Somit ist nur noch ein einziger Deutscher in der NFL im Einsatz, Mark Nzeocha, der bei den San Francisco 49ers unter Vertrag steht. Ob Edebali über die Waiver-List einen neuen Verein findet bleibt abzuwarten.


Belgischer Nationalspieler verstärkt die O-Line der Huskies

08.12.2017
Der 23-jährige belgische Nationalspieler Gert Nellisen, 187 cm groß und 120 Kg schwer, wird in der kommenden Saison die O-Line der Hamburg Huskies verstärken. Derzeit beendet der der aus Niljen stammende Nellisen sein Studium "Education of History and Ethics",

mit dem Ziel als Lehrer tätig zu werden. Der Right Guard wechselt von den in der BFL spielenden Limburg Shotguns in die Hansestadt.  


Spektakulärer Neuzugang bei den Hamburg Huskies

06.12.2017
Mit Linebacker Michael Taylor wechselt der Top-Tackler der Saison 2017 von den Marburg Mercenaries an die Elbe.

Taylor spielte vor seinem Wechsel nach Europa 4 Jahre lang in einem der Top-Teams des US - College Football, den Florida Gators, wo er in seinen letzten beiden Spielzeiten (2013 & 2014) als Teamkapitän auflief und zu den beiden besten Tacklern der Gators gehörte.

 

Zum Erstaunen der Fachleute schaffte es der 182cm große und 104 Kg schwere Topathlet jedoch nicht in die NFL. Nach der 2015er Draft wurde Taylor einem Camp der Pittsburgh Steelers eingeladen, erhielt jedoch dort keinen Vertrag. Aufgrund einer Verletzung verloren die Scouts der NFL offenbar das Interesse, so dass er sich 2017 zum Umzug nach Deutschland entschloss.

Durchschnittlich 12,8 Tackles pro Spiel konnte der aus Atlanta stammende US-Amerikaner in seiner ersten Saison in Deutschland erzielen und steht damit einsam an der Spitze der GFL.

 

Herzlich willkommen in Hamburg Michael Taylor.


Ein Ritter wird zum Huskie

04.12.2017

Zur Abwechslung vermelden die Hamburg Huskies einen Neuzugang für ihr Defense Backfield.
Cornerback Oliver Gerding wechselt von den Oldenburg Knights nach Hamburg. 


Tobias NiLl bleibt ein Huskie

01.12.2017

Der "Rookie of the Year 2017" bleibt den Hamburg Huskies auch in der kommenden Saison treu. Der 18-jährige Wide Receiver Tobias

"Touchdown Toby" Nill wechselte während der Saison 2017 von den GFL-Juniors, den Hamburg Young Huskies, in das GFL Team und kam in den letzten 5 Spielen zum Einsatz. Mit insgesamt 4 Touchdowns und einem durchschnittlichem Raumgewinn 54 Yard von pro Spiel trug Nill maßgeblich zum Klassenerhalt der Hanseaten bei.

Zusätzliche Verstärkung erhält die Offensive Line der Huskies zudem durch den 
1,90 Meter großen und 112 Kg schweren O-Liner Daniel Kasper. Der 20-jährige hat, genau wie Nill, mehrere Jahre bei den Hamburg Young Huskies gespielt und wechselt von den Hamburg Pioneers zu den Huskies.

Foto Michael Zelter


Und noch ein neuer Wide Receiver für die Huskies

28.11.2017
Und noch ein Neuzugang bei den Schlittenhunden. Diesmal von den Hamburg Swans. Alexander Böhnke begann 2008 bei den Hamburg Blue Devils mit dem Football, spielte 2 Jahre für die Elmshorn Fighting Pirates in der GFL 2 und wird in der Saison 2018 als 

Wide Receiver, Runningback und Kick Returner das Team der Hamburg Huskies bereichern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Foto Stefan Stendel


Das Rudel wächst weiter

27.11.2017
Fery Bogard lautet der Name des neusten Mitglieds der Hamburg Huskies.
Der 186 cm große und 102 Kg schwere Wide Receiver wechselt von den Ritterhude Badgers nach Hamburg.

 

 

 

 

 

Foto Tobias Dohr

 


Britischer Nationalspieler schließt sich den Huskies an

24.11.2017
Die nächste Verstärkung für die Hamburg Huskies kommt von der Insel: Der britische Nationalspieler Jozef Tobolkiewicz kommt vom englischen Erstligisten Derby Braves und soll in der Offensive-Line des Hamburger Bundesligisten eingesetzt werden.

„Als wir uns hingesetzt und mit den Planung für die neue Saison begonnen haben, war Coach Rouzier und mir klar, dass wir unsere O-Line verstärken müssen“, erklärt Huskies-Sportdirektor Timothy Speckman. Die Wahl fiel auf den erst 21-jährigenTobolkiewicz: Mit einer Größe von 1,94 Metern und einem Gewicht von 136 Kilo ein echtes Pfund in der Angriffsreihe der Schlittenhunde. Speckman: „Er ist eine perfekte Ergänzung für unsere O-Line sowohl als Spieler als auch als Person abseits des Spielfeldes“.

„Die Huskies haben ein starkes Saisonfinale 2017 hingelegt und ich hoffe, meinen Teil dazu beitragen zu können, dass es 2018 so weiter geht“, sagt Tobolkiewicz, der auf den Spitznamen „Jojo“ hört und Wirtschaft an der Universität von Derby studiert. „Ich bin ein sehr physischer Spieler, der bis zum Schlusspfiff alles gibt und ich studiere gerne meine Gegner auf Film.“ Obwohl er erst vor drei Jahren mit Football angefangen hat, spielte er bereits als Import in Finnland (Jyvaskyla Jaguarit) und Dänemark (Horsens Stallions), im Oktober stand er dann das erste Mal für die britische Nationalmannschaft gegen Schweden auf dem Feld.


Was läuft eigentlich so bei den Gegner in der Offseason ?

23.11.2017
Bei den Dresden Monarchs gibt es einen neuen Headcoach. Der bisherige Nachwuchsleiter Ulrich Däuber alias  "Ulz"hat das Team übernommen. Als erster Headcoach der Dresden Monarchs überhaupt, wohnt er nun ganzjährig in Dresden, hat sich mit seiner Frau und seinem Sohn in der Johannstadt ein neues Zuhause geschaffen. Die Dresden Monarchs können von so viel Leidenschaft, Engagement und Fachwissen nur profitieren.
Der Rahmenterminplan des AFVD wurde veröffentlicht: http://www.afvd.de/download/Rahmenterminplanung_2018_(19.09.2017).pdf
Wer Interesse hat sich mal mit den Lizenunterlagen für die GFL zu beschäftigen... Hier gibt es die Unterlagen als Downlaod:
http://www.afvd.de/text.php?Inhalt=download&menu=16&HP=AFVD#GFL

Die Kiel Baltic Hurricanes haben sich im Oktober von ihrem Headcoach Herford getrennt. Bislang haben sie noch keinen neuen Headcoach benannt !!
New Yorker Lions-Quarterback Casey Therriault hat seine Karriere vorerst beendet. Die Lions suchen also nach einem neuen QB. 5 Jahre war Therriault der Kopf der Lions und maßgeblich für den Erfolg verantwortlich. Man darf gespannt sein, wer für die Lions 2018 als QB aufläuft.

 

 


German Bowl XL am 13.10.2018 in Berlin

23.11.2017
Der German Bowl XL, das 40. Deutsche Endspiel im Football, findet am Samstag, den 13. Oktober 2018 in Berlin statt. Austragungsort ist erneut das Große Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark.

Die Kick-Off Zeit wird abhängig von den Zeiten der Fernseh-Live-Übertragung angesetzt.

Der Start des Vorverkaufs ist für Dezember 2017 vorgesehen.


Kirk Heidelberg verstärkt die Huskies

22.11.2017
Mit der Wahl des neuen Vorstandes haben sich die Hamburg Huskies für die Zukunft neu aufgestellt. Nun holt sich der Football-Bundesligist weitere Erfahrung ins Team: Der dreimaliige German Bowl Gewinner Kirk Heidelberg wird Teil des Huskies-Rudels!

„Ich freue mich auf die Aufgabe, die Entwicklung der Huskies mit meiner Erfahrung voran zu treiben“, so Heidelberg, der aktuell ein Highschool-Team in Toledo/Ohio coacht. Als Werner Hippler mich anrief und fragte, ob ich nach Hamburg zu den Huskies kommen will, habe ich direkt zugesagt. Denn ich liebe Hamburg und bin mit Werner befreundet, seit wir zusammen mit den Cologne Crocodiles im Jahr 2000 den German Bowl gewinnen konnten.“

„Kirk ist eine unglaublich Bereicherung für den ganzen Verein“, erklärt der neue GFL-Vorstand Werner Hippler. „Er soll als Consultant unser Offense und unser O-Line-Coaching unterstützen. Außerdem wird er teamübergreifend interne Camps organisieren und so die Gesamtentwicklung unserer Mannschaften vorantreiben.“

Mit Heidelberg konnten die Huskies einen echten GFL-Experten gewinnen. Bereits 1995 heuerte er in der Hansestadt bei den Blue Devils an, gewann mit den Cologne Crocodiles 2000 und mit den Hamburg Blue Devils in 2003 den German Bowl. Mitte Dezember kommt Heidelberg nun zurück in die Hansestadt, trifft dann auf sein neues Team. Und freut sich schon auf die Arbeit mit Werner Hippler – denn sie ist für den Amerikaner eine Premiere: „Es ist das erste Mal für mich, dass ich mit jemandem zusammen arbeite, mit dem ich befreundet bin“, lacht Heidelberg.


Neuer Vorstand bei den Huskies

21.11.2017

Hamburg - Die Hamburg Huskies haben einen neuen Vorstand: NFL-Europe-Rekordspieler Werner Hippler wurde am Dienstag Abend auf der Mitgliederversammlung des Hamburger Football-Bundesligisten einstimmig ins Führungsgremium der Schlittenhunde gewählt.

Hippler: „Ich trete an, um den Verein mit meiner Erfahrung zu helfen, sich positiv weiter zu entwickeln und freue mich unheimlich auf diese Aufgabe“. Der 47-jährige Inhaber eines Sicherheitsunternehmens rückt für Huskies-Gründer Martin Sieg in den Vorstand auf und zeichnet künftig ausschließlich für das GFL-Team verantwortlich. Sieg bleibt dem Klub erhalten, kümmert sich in Zukunft ausschließlich um die Themen Marketing und Sponsoring. Neben Hippler wurde auch Johannes „Jojo“ Liebnau in der Vorstand gewählt.


Ein Huskie auf Edebalis Spuren

20.11.2017

Hamburg - Das sind tolle Neuigkeiten für Huskies-Linebacker Robert Lachmann: Nach nur einer GFL-Saison bei den Schlittenhunden hat er ein College-Stipendium in den USA erhalten und wird an der Universtität von Albany in der NCAA Div. I dem Lederei hinterher jagen.

„Für mich ist ein Traum wahr geworden“, so Lachmann. „ Sehr viel Blut, Schweiß und Zeit ist nötig gewesen und der Verzicht auf sehr viele Dinge in der Jugend, um zu diesem Punkt zu kommen“. Lachmann war schon im Sommer mit Hilfe der Organisation „Premier Players International“ unter der Leitung von Ex-Philadelphia-Eagles-Defensive-Tackle Brandon Collier in einigen Camps in den USA und hatte sich dort den Coaches verschiedener Universitäten vorgestellt.

Anfang November düste der 21-jährige wieder über den großen Teich und wurde mit Huskies-Headcoach Anthony Rouzier bei einigen Colleges vorstellig. Lachmann: „Ich weiß nicht, ob ich ohne den Einsatz von Coach Collier und Coach Rouzier die Möglichkeit bekommen hätte, mein Können direkt vor Ort zu zeigen. Vor allem Coach Rouzier bin ich dankbar dafür, dass ich unter ihm bei den Huskies trainieren und spielen und so meine Entwicklung vorantreiben konnte.“


COLBY GOODWYN KEHRT ZU DEN HUSKIES ZURÜCK

08.11.2017
Der erste Neuzugang der Hamburg Huskies ist ein alter Bekannter: Der US-Amerikaner Colby Goodwyn wird auch in der kommenden Saison für die Hamburger Bundesliga-Footballer in der GFL auflaufen.

„Wir freuen uns unglaublich, das Colby wieder dabei ist“, sagt Huskies-Sportdirektor Timothy Speckman. Und weiter: „Er hat gezeigt, dass er einer der dynamischsten und talentiertesten Spieler in der GFL ist. Ihn wieder ins Team der Huskies zu holen stand ganz weit oben auf unserer Prioritätenliste in der Vorbereitung auf 2018.“

Auch Headcoach Anthony Rouzier freut sich auf Goodwyn: „Colby ist in der vergangenen Saison in einer extrem schweren Situation zu uns gekommen. Aber er hat sich nie beschwert, im Gegenteil: Er hat sich zu einem Teamleader entwickelt. Colby ist unser ‚Beastmode‘ und wir werden ihn ordentlich füttern“.

Der 26-Jährige war erst zum Ende der letzten Saison zu den Schlittenhunden gestossen und hatte großen Anteil daran, dass die Hanseaten mit vier Siegen in Folge nicht nur die Klasse hielten, sondern sich wie in der Vorsaison Platz sechs sichern konnten. In nur fünf Spielen kam das 1,80 Meter große und 102 Kilo schwere Kraftpaket auf 937 Yards und erzielte dabei fünf Touchdowns. Sein wohl wichtigstes Play machte Goodwyn in Hildesheim, als er drei Sekunden vor Ende der Partie einen Pass des Hildesheimer Quarterbacks abfing und so den ersten Saisonsieg für die Huskies sicherte.

„Ich bin froh, dass ich nächstes Jahr nach Hamburg zurückkehre“, sagt Goodwyn. Wir haben uns einiges vorgenommen und wollen da anfangen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Ich erwarte in der kommenden Saison ein ganz anderes Team, das große Fortschritte machen wird. Und ich will dabei sein und den Unterschied im Spiel machen – egal ob in der Offense oder Defense.“


Werner Hippler soll Huskies-Vorstand werden

So könnte der neue Vorstand aussehen: Johannes "Jojo" Liebnau, Werner Hippler, Timo Müller (v.l.)

25.10.2017
Das wird eine starke Neuverpflichtung für die Hamburg Huskies werden: NFL-Europe-Rekordspieler Werner Hippler hat seine Kandidatur für einen Vorstandsposten bei den Schlittenhunden eingereicht und soll auf der Mitgliederversammlung am 21. November in das Führungsgremium des Hamburger Football-Bundesligisten gewählt werden.

Huskies-Gründer und Vorstand Martin Sieg zieht sich aus der Führungsetage der Huskies zurück, will sich nur noch um das Thema Marketing und Sponsoring bei den Hamburgern kümmern. Dessen Posten will Werner Hippler übernehmen, der sich dann ausschließlich um das GFL-Team kümmern soll. „Ich liebe Football und sehe eine Menge Potenzial im Team, aber auch im Standort Hamburg. Darüber hinaus spielt ja auch mein Sohn Dennis bei den Huskies“, sagt Hippler zu seiner Kandidatur. „Deshalb trete ich an, um mit meiner Erfahrung, meinem Wissen und meinen Kontakten zu helfen.“

Der 47-jährige Inhaber einer Kölner Sicherheitsfirma, der als erster Deutscher beim NFL-Club San Diego Chargers einen Profivertrag unterschrieb und mit 108 Spielen in der NFL-Europe als deren Rekordspieler in die Geschichte eingegangen ist, hat klare Ziele: „Ich bin kein Zauberer, der nur auf Grund seines Namens und seiner Kontakte sofort alles verändern kann. Aber ich möchte, dass wir das Thema GFL-Football wie ein Business aufziehen: Solide Grundlagen, sowohl sportlich als auch wirtschaftlich, schnelle Entscheidungen, Zuverlässigkeit. Dafür stehe ich.“ Und weiter: „Sportlich wollen wir das Team so entwickeln, dass wir in zwei oder drei Jahren eine Mannschaft haben, die um den German Bowl mitspielen und ihn auch gewinnen kann.“

Neben Hippler hat sich Johannes „Jojo“ Liebnau (35) für den vakanten 3. Vorstandsposten beworben. Der Geschäftsführer einer IT-Headhuntingfirma hat früher selbst Football bei den Huskies gespielt, ist seit drei Jahren dort im Jugendbereich und Teammanagement tätig und sammelte 15 Jahre Erfahrung in Vereins- und Gremienarbeit beim Hamburger Sport-Verein.


Neuer Headcoach für die Huskies

27.09.2017
Siebzehn Tage nach dem letzten Saisonspiel haben die Bundesliga-Footballer der Hamburg Huskies schon die erste wichtige Personalie für die anstehende Spielzeit geklärt: Anthony Rouzier, bislang Defensive Coordinator der Schlittenhunde, ist neuer Headcoach der Hanseaten.

„Nachdem uns Sean Embree in der angelaufenen Saison wegen wichtiger Familienangelegenheiten verlassen musste, hat Anthony einen unglaublichen Job gemacht, wie er das Team am Ende zu vier Siegen in Folge geführt hat. Das war der Grund, warum er für mich der Top-Kandidat für den Posten des Head Coaches in der neuen Saison war“, sagt Huskies-Sportdirektor Timothy Speckman. „Er ist ein Coach mit viel Football-Wissen und einer Leidenschaft für seine Spieler, was er auch immer wieder zeigt. Ich bin sicher, er wird für die Huskies 2018 eine Menge bewegen können.“

Die Verhandlungen mit Rouzier liefen schon seit Mitte August, auch die Spieler hatten sich für einen Verbleib des sympathischen 30-jährigen Amerikaners ausgesprochen, der sich Hamburg ausgesprochen wohl fühlt. Seine Verbundenheit zur Hansestadt zeigte er auch damit, dass er das Amt des Defensive Coordinators der Hamburger U17-Jugendauswahl HamJam übernahm. Nun wird er gemeinsam mit Sportdirektor Speckman in den nächsten Wochen und Monaten die Vorbereitung für die anstehende GFL-Saison übernehmen.

„Ich freue mich sehr, dass ich zum neuen Head Coach der Huskies ernannt wurde“, sagt Rouzier. „Coach Embree hat eine tolle Basis für uns geschaffen, auf der wir nun aufbauen können. Unser Hauptaugenmerk wird darauf liegen, Spieler aus Hamburg und der Umgebung zu überzeugen, dass sie nicht woanders hingehen müssen, um etwa Tolles zu erreichen. Großes sollte man gemeinsam in seiner Heimatstadt vollbringen. Die Verpflichtung von Timothy Speckman als Sportdirektor und unser zurückkehrender Coachingstaff haben mich davon überzeugt, dass wir auch strukturell auf dem richtigen Weg sind. Wir wollen Hamburg wieder zu einem Football-Powerhouse machen, wie es schon einmal war.“


Hamburg stimmt für Harold

Auf unserer Facebookseite hatten wir es bereits bekannt gegeben:
der Stadionsprecher der Hamburg Huskies, Harold Mc Millan, hat sich beim RAN-NFL-Moderatorencasting als Moderator für die NFL-Shows bei Sat 1 und ProSiebenMAXX beworben.

UND JETZT KOMMT ES AUF EUCH AN !!!! 

Aktuell läuft das Voting, Harold liegt mega gut im Rennen - jede Stimme zählt, helft mit, dass "unser" Stadionsprecher die Chance seines Lebens erhält und zum Casting eingeladen wird. Die Abstimmung läuft noch bis Sonntag,den 11.06.2017, 23:59 Uhr. Votet für Hamburg, votet für die Huskies, votet für Harold McMillan

RAN NFL Casting


Bezirksamt Hebt trommelverbot auf

Aufgrund der Beschwerden vereinzelter Anwohnern führte das Bezirksamt Mitte am Gameday gegen die Lions umfangreiche Messungen der Lautstärke durch.
Fazit: alles im hellgrünen Bereich, das Trommelverbot wurde aufgehoben.
Somit können wir die Hamburg Huskies wieder in gewohnter Form supporten.


Trommelverbot im Hammer Park

Pünktlich zum Gameday gegen die Braunschweig New Yorker Lions erreicht uns die Nachricht, dass beim zuständigen Bezirksamt mehrere schriftliche Beschwerden bezüglich des Geräuschpegels eingegangen sind. Aufgrund dieser Beschwerden ist es uns ab sofort untersagt, die Huskies lautstark zu unterstützen.


Wir bedauern diesen Sachverhalt, werden ihn aber schweren Herzens resprektieren, um dem Team keine Schwierigkeiten zu bereiten.


in memoriam Bernd

Bernd war Gründungs- und Ehrenmitglied der Sea Vibrations und davor lange Jahre bei den Teufelsrochen aktiv. 
Seine offene, kreative und immer inspirierende Art hat maßgeblich dazu beigetragen,dass die Sea Vibrations zu dem wurden, was sie heute sind.
Er war Trommler von Anfang an, ein Freund in jeder Lebenslage und half, wo immer es zu helfen galt. 
Sein positives und lebensbejahendes Wesen, ob im Stadion, auf Veranstaltungen oder im privaten, wird uns immer in Erinnerung bleiben.

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie, insbesondere bei Beate und Ricky.

Bernd wird immer einer von uns sein. 


Kendral Ellison ist zurück!

Starker Zuwachs für die Bundesliga-Footballer der Hamburg Huskies: Linebacker Kendral Ellison streift sich nach 2012 und 2015 zum dritten Mal das Jersey der Huskies über.

„Hamburg ist meine zweite Heimat und nachdem ich mit mich Coach Embree getroffen und er mir seine Vision für das Team erläutert hatte, war die Entscheidung einfach, zu den Huskies zurück zu kehren“, so Ellison. „Darüber hinaus ist es immer eine Herausforderung für mich, mich mit einigen der Besten in Europa zu messen.“ Ellison wird als Spieler-Trainer zu den Huskies zurückkehren und den Posten des Linebacker-Coaches übernehmen. „Einige Spieler haben ja das Team verlassen, aber mein Fokus liegt darauf, die Jungs, die hier sind, zu besseren Footballspielern zu machen“.

In der ersten GFL-Saison der Schlittenhunde in 2015 führte der aus Alabama stammende US-Amerikaner (1,79m, 101kg) als Team-Captain die Huskies- Defensive und kam auf insgesamt 103 Tackles in 10 Spielen, davon 55 Solo-Tackles und 23 Tackles-for-loss. Damit war er in Sachen Tackles zweitbester Abwehrspieler der GFL. In der vergangenen Saison spielte der 29-Jährige in der ersten Liga Tschechien für die Pardubice Stallions und wusste auch dort zu überzeugen: In 10 Spielen kam er auf 63 Tackles sowie 14,5 Tackles-for-loss und war damit bester Abwehrspieler in der CAFL.

Headcoach Sean Embree freut sich über die Verstärkung: „Es ist toll, dass wir Kendral für uns gewinnen konnten. Er besitzt den Hunger und den Antrieb, um unsere Verteidigung nach vorne zu treiben und auf die nächste Stufe zu heben. Kendral ist für uns eine Bereicherung sowohl als Spieler als auch als Trainer.“



Links


Huskies
Huskies

Ticketshop
Ticketshop

Fanshop
Fanshop

Cheerleader
Cheerleader



Social Media