2016 - 10 Jahre Sea Vibrations

2016 konnten die Sea Vibrations ihr 10-jähriges Jubiläum feiern. Mit dabei waren unter anderem unsere Freunde von den Drums & Friends Hamburg sowie der Quarterback der Hamburg Huskies, Jerry Lovelocke. Stattgefunden hat das ganze in Tunici's Restaurant in der Adolph-Schönfelder-Straße 49, 22083 Hamburg.
(www.tunici.de). 


Mit NFL-Profi KAsim Edebali im TV-Studio

2015 war der bei den New Orleans Saints spielende ex-Hamburg Huskie Kasim Edebali in Hamburg. Wir haben uns diese Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen, und ihn in's Fernsehstudio begleitet


Minigolf im Dunkeln 2014

Am 01.03.2014 führten wir mit Mitgliedern und Gästen wieder unser Minigolf im Dunkeln Turnier durch.
Wie in jedem Jahr war es erneut problematisch die Tür im U-Boot zu öffnen ;)Aber, wie die See Teufel nun mal sind, unter Wasser können uns auch keine Türen stoppen.
Nach geschätzten 5 Versuchen ging es los.
In 2 Gruppen wurde um jedes Loch gekämpft. Der Titelverteidiger hatte in diesem Jahr ein Schläger- und Ballproblem. Beide Teile harmonierten irgendwie nicht miteinander. Vom souveränen 1. Platz aus dem letzten Jahr, wurde in diesem Jahr nur der Platz 7.
Am Ende setzten sich unsere Gäste durch. Matthias und Tobi belegten den 1. Platz.
Von den Sea Vibrations gewann erstmalig in der Geschichte des Turniers eine Frau den Pokal !
Eva gewann den Pokal 2014, der bei einem abschliessenden Futtern im Schweinske übergeben wurde.
Es ist noch nie jemandem gelungen, den Titel zu verteidigen ! Also Eva... gib Gas !


Brunch 2014

Mitte Februar 2014 begrüssten wir das neue Jahr mit unserem schon traditionellen Brunch. Da es uns im Brauhaus Albrecht im letzten Jahr sehr gut gefallen hatte, buchten wir uns auch in diesem Jahr dort wieder ein. Es war wieder lecker und reichhaltig.


Das Jahr 2013

Am 20.01.13 führten wir unseren Neujahrsbrunch im Brauhaus Joh. Albrecht durch.
Es war ungemein lecker und gemütlich dort.

Der Super Bowl führte uns zu Beginn des Jahres ins Champs, den wir dort gemeinsam in großer Zahl schauten.

Im März führten wir unser Minigolf im Dunkeln Turnier durch.Erneut hat es der Favorit auf den Titel (Kay) nicht geschafft, die Bälle so zu versenken, dass er als Sieger hervor geht.
Achso… Jörg holte sich souverän den Pokal und wird alles daran geben, 2014 den Titel zu verteidigen. Das ist übrigens noch niemandem gelungen und so stehen die Chancen für Kay natürlich gut.

Der April war in diesem Jahr der Termin für die BOC, die Battle of Cologne.
Natürlich waren wir auch dort wieder stark vertreten.
1200 American Football Fans, hauptsächlich aus der NFL Europe Zeit, trafen sich in Düsseldorf, fuhren mit dem größten Rheindampfer nach Köln und wieder zurück.
Wie in jedem Jahr war es wieder eine Mega Party auf dem Schiff und in der Düsseldorfer Altstadt.

Im Juli fand unser jährliches Sommerfest statt. Eigentlich ist der Juli ein Garant für perfektes Wetter.
Leider hatten wir zu Beginn etwas Pech und ein Megasturm mit Orkan Böen und reichlich Regen fegte über uns hinweg.
Das war zwar etwas blöd, zeigte aber, dass wir ein Team sind und Zelt, Sonnenschirm und den glühenden Grill perfekt schützen konnten.

Im November stand bei einer Mitgliederversammlung die Wahl eines neuen Vorstandes an.
Von den Mitgliedern wurde Thomas Mathiesen zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Als Stellvertreter wurden Sven Müller und Ina Mathiesen gewählt.
Ein wichtiger Beschluss war, dass die interne Kommunikation der Fanclubmitglieder in einem neuen Forum geführt wird.
Das alte Forum, wird von Kay eingestellt.


Am 07.12.2013 starteten wir unseren jährlichen Winterdombummel.
Natürlich ging es in erster Linie darum, die Glühweinstände zu testen ;)

Erstmalig seit Gründung des Fanclub konnte im Jahr 2013 keine Saisonabschlussfeier durchgeführt werden. Leider hatten wir keinen Raum mehr zur Verfügung..
Die Scheune stand uns leider nicht mehr zur Verfügung uns es gab keine so günstige geniale Ausweichmöglichkeit.

Natürlich wurde auch unser beliebtes Tipp Spiel über die Saison 2013 erneut durchgeführt und von Pisy hervorragend und zuverlässig geleitet.
Zausel gewann klar vor Rolf und Torsten.
Sehr dubios irgendwie, das Zausel im Jahr zuvor noch die Rote Laterne erhielt…

2014 kann kommen !



Winterdom

Es ist schon eine Tradition, dass der Fanclub den Hamburger Winterdom in jedem Jahr besucht.
Auch 2012, bei leicht frostigen Temperaturen, folgten wir dieser Tradition.Viele Runden wurden in den Fahrgeschäften gedreht, viele Fütterungsstände wurden aufgesucht und natürlich wurde fast jeder Glühweinstand getestet.
Als Gast gesellte sich noch ein kuscheliger Bär zu uns.

Das Jahr 2012 haben wir somit perfekt ausklingen lassen.
2013 kann kommen…


Saisonabschluss 2012

Am 13.10.2012 war es mal wieder soweit.
Die Sea Vibrations feierten in einem kleinen Dorf mit großer Scheune den Saisonabschluss 2012.
Kleines Dorf ? Große Scheune ??
Richtig, wie in vielen Jahren zuvor, feierten wir auch in diesem Jahr in Groß Todtshorn, dass immer noch zur Gemeinde Otter und immer noch zum Bezirk Tostedt gehört.

Vor der Feier kam es zur Ehrung des Tippspiel Gewinners.
Wie im letzten Jahr gewann auch 2012 Torsten vor Sven und Britta.
Die rote Laterne durfte sich Sandra schnappen.


Schon am Tag zuvor gab es ein paar Sea Vibrations mit zu viel Freizeit. Die Jungs und Mädels säuberten die Räume und bauten die ersten Heizstrahler auf.
Am Samstag wurde dann alles schön im Stil der 80er Jahre dekoriert.
80er ? Jepp, die Feier stand in diesem Jahr unter dem Motto 80er Jahre.
Einige der Sea Vibrations verkleideten sich sogar soweit, dass sie kaum noch zu erkennen waren.
Eine neue Musikanlage erzeugte offenbar so viel Bass, dass bereits am frühen Abend die Polizei vor der Scheune stand.
Die beiden „Kollegen“ waren aber locker drauf und es genügte, die Musik ein wenig leiser zu machen… zumindest für die nächsten 10 Minuten.
Neu waren in diesem Jahr auch die vielen professionellen Lichteffekte, die dafür sorgten, dass aus der Scheune eine Diskothek wurde.

Natürlich war auch für das kulinarische Wohl gesorgt.
Es war lecker und einfach viel zu viel!

Auf Großbildleinwand wurde die Season DVD 2012 gesehen und es gab so einige Lacher.
Im Verlauf der Feier gab es dann auch die Möglichkeit alte Atari Spiele aus den 80er Jahren zu spielen. Natürlich auch über die Großbildleinwand.

Am Sonntagmorgen fanden sich dann wieder ein paar Sea Vibrations mit kleinen Augen ein.
Aufräumen und Abbauen war angesagt.

Die Sea Vibrations bedanken sich bei allen, die mitgeholfen haben diese tolle Location zu dekorieren und die die Feier zu einem Erlebnis machten.


Sommerfest Bewertung

Aus: Sea Vibrations Town
Alter: 21 – 79
Reisezeit: Juli 2012
Kinder: 0
Verreist als: Gruppe
Dauer: 10 Stunden
Reiseart: Cluburlaub
Weiterempfehlung: Ja

Die zur Verfügung gestellte Örtlichkeit außerhalb Hamburgs entsprach der Katalogbeschreibung in vollem Umfang.
Der Aufenthaltsraum war umgeben von einem frischen grünen Rasen und detailliertem Pflanzenreichtum.
Der feine Sandstrand war zu Fuß in weniger als 20 Sekunden erreichbar.
Leider gab es am Strand nur einen Strandkorb, der ständig besetzt war.
Sinnvoll wäre es diese Plätze nur für eine begrenzte Zeit den Gästen zur Verfügung zu stellen (Aufstellen einer Parkuhr).
Sonnenschirme und Liegen waren inklusive und genügend vorhanden.
Die Besitzer der Anlage waren immer sehr aufmerksam, nett und freundlich.
Besonders erfreulich waren die abendlich stattfindenden Feuerwerke zur passenden Musik.
Es gab ein American Football Spielfeld, welches man in einem derartigen Etablissement nicht erwarten konnte.


Essen und Getränke: Das Buffet war reichhaltig und abwechslungsreich. Fleisch war auf den Punkt gegart und toll gewürzt. Die Salate waren sehr bunt und die Nachspeisen standen bis tief in die Nacht zur Verfügung. Sprühsahne war allerdings zu viel im Angebot.
Die Getränke waren gut gekühlt und in großer Vielzahl vorhanden.

Wetter: Vor und nach der Reise gab es sehr viel Regen und wenig Sonne. Während unseres Aufenthaltes schien fast ständig die Sonne und es gab keinen Regen.
Hätte es geregnet, wären im Aufenthaltsraum genügend Sitzplätze vorhanden gewesen.

Animation: Die Animation war sehr gut und nicht aufdringlich.
Jeder, der wollte konnte mitmachen. Es gab Musik von A-B (Abba – Andrea Berg).
Auch Volksmusik zum Mitsingen wie Tage wie diese, Männer mit Bärten, Amarillo, Country Road , Hold Now und Hello… wurden angeboten und gerne angenommen.
Zu später Stunde bot Jane Fonda ihre Aerobic Stunde an. Diese wurde von den Gästen zahlreich angenommen und die überflüssigen Pfunde wurden abgeschüttelt.
Ebenso wurden Tanzkurse für Männer angeboten. Vereinzelt wurden männliche Tanzpaare gesichtet.

Fazit: Wir würden uns freuen, wenn die Örtlichkeit auch im kommenden Jahr angeboten würde.
Die Gäste waren freundlich, nett und man konnte gut mit ihnen diskutieren. Auch, wenn man mal anderer Meinung war, gab es keine körperlichen Auseinandersetzungen.


Freezers  aus traurigem Anlass

Ein großer Teil des Fanclubs besuchte am Sonntag den 04.03.2012 das Heimspiel der Hamburg Freezers.

Die Freezers spielten gegen den aktuellen Tabellenführer aus Ingolstadt.

Vor einem fast ausverkauften Haus mit 12.176 Zuschauern siegten die Freezers mit 7:4.

Vor dem Spiel wurde eine Trauerminute für Kathrin Platz durchgeführt.
Der Geschäftsführer der Freezers, Michael Pfad hielt zuvor eine sehr bewegende kurze Ansprache.
Auf dem großen Videowürfel der O2 Arena wurde ein Bild von Katrin gezeigt.

Während der Ansprache und der Trauerminute war es sehr still in der Arena.
Aus ganz Deutschland waren einige Fans der ehemaligen NFL - Europe nach Hamburg wegen dieser Trauerminute zu Ehren Kathrin Platz angereist !

Viele ehemalige Fans der Hamburg Sea Devils trugen an diesem Tag ihre Sea Devils Fanware.
Sehr schön war es, dass viele Freezers uns ansprachen und sich freuten, dass wir in Sea Devils Bekleidung das Spiel besuchten.


Die Sea Vibrations werden Kathrin nie vergessen und ihr Andenken in Ehren halten.


Super Bowl Party 2012

Im Superbowl 46 gewannen die New York Giants gegen die New England Patriots mit 21-17...


Ein großer Teil der Sea Vibrations feierte die Super Bowl Party im O`Learys in Hamburg-Harburg.
Das O`Learys war mit vielen Footballfans an diesem Abend ausverkauft oder auch ausreserviert.
Es gab ein leckeres amerikanisches Buffet bis um 04:00 Uhr in der früh.
Spare Ribs, Chicken Wings, Chicken, Burger, Sandwiches, Salate, Mozarella Sticks, Stuffed Jalapaneos und so einiges mehr.
Klasse, aufmerksamer und schneller Service. Nur für die Raucher war es draussen ein wenig zu frostig...
Im Kreise der Freunde verkrafteten auch die Hardcore Pats Fans diese Niederlage.

Es war ein toller Super Bowl Abend !


1. Minigolf im Dunkeln Turnier

Am 11.02.2012 führten die Sea Vibrations ihr erstes Minigolf im Dunkeln Turnier durch. In 3 Gruppen aufgeteilt, kämpften die Teilnehmer 2 Stunden lang auf 18  plus 1/3 Bahnen in 3 Welten um den Turniersieg.
Kay wurde im Vorfeld durch die Medien bereits als Favorit gehandelt... konnte sich mit 58 Schlägen aber nicht gegen den zurückhaltend spielenden Werner H. durchsetzen.
Werner H. gewann am Ende deutlich mit 37 Schlägen den Wanderpokal. Mit Ruhe, Weitblick und Durchsicht, auch in den schweren Situationen, spielte Werner H. sein Spiel.

Glücklich waren alle Sea Vibrations, dass es keine Verletzten gab. Lediglich ein Krokodil verlor einen Zahn...

Den Abend ließen wir bei einem chinesischen Abendmahl gemütlich ausklingen.


Neujahrsbrunch 2012

Januar 2012
Am Sonntag, den 15.01.2012 setzten die Sea Vibrations eine ihrer Traditionen fort
und läuteten das neue Jahr 2012 mit einem leckeren Brunch ein.

Zahlreiche Mitglieder und Gäste des Fanclubs fanden sich im O´Learys in Harburg ein,
um dort gemütlich zu essen und zu klönen.
Natürlich wurde auch intensiv über die bevorstehende Saison der Hamburg Huskies in der GFL II, die aktuellen Zu- und Abgänge
und die nächsten Fanclub Aktivitäten diskutiert.

Auch die NFL in der Endphase ihrer Saison, war natürlich ein beliebtes Thema, sowie der bevorstehende Super Bowl.
Passend dazu liefen auf den großen Fernsehern im O`Learys die 1/4 Final Spiele der vergangenen Nacht.
Einige Teilnehmer hatten noch recht große Ränder unter den Augen, da die Spiele erst wenige Stunden zuvor beendet waren und der Schlaf ein wenig zu kurz geraten war.


Besuch bei den Freezers

November 2011
Um die lange Offseason zu überbrücken, haben die Sea Vibrations überlegt, sich häufiger außerhalb der Spielzeiten der Huskies zu treffen.
Was liegt da näher, sich bei einem trüben Novembertag, ein Spiel der Freezers anzusehen.

 

Da diese endlich mal wieder erfolgreich spielen, wollten auch wir auf den Bandwagon aufspringen. Außerdem haben einige von uns noch nie live vor Ort ein Eishockeyspiel gesehen.
Somit trafen sich 13 Mitglieder am 06.11.2011 um 13:45 vor der O2-Arena um das Spiel der Freezers gegen die Krefeld Pinguins live zu erleben.

 

Es war auch eine schöne Gelegenheit alte Freunde aus der NFL Europa Zeit zu treffen. Bei den Krefeldern tummeln sich Andrea und Floh, die wir seit vielen Jahren aus Rhein Fire Zeiten kennen.

 

Leider war das Spiel recht torarm (1:1). Trotzdem sahen wir fast alles was Eishockey ausmacht. Kleine Kabbeleien, Strafen, Overtime und einen Sieg nach Penaltyschießen.
Außerdem war es schön, mal eine Sportart ohne Verpflichtungen (Support) oder viel Herzblut (u.a. Anhänger vom Fussball) zu sehen.
Noch was, wenn man für einen Sitzplatz bezahlt, heißt es noch lange nicht, dass man das ganze Spiel sitzend verfolgen kann. Dafür sorgen schon die Supporter der Freezers.
Hoffentlich kamen Floh und Andrea ohne größere „Sitzungen“ nach Krefeld zurück. Wenn Floh schon Wasser trinkt, muss es wirklich Ernst um ihn stehen.
Jedenfalls für mich gilt, das war nicht mein letztes Spiel der Freezers


Celebrate Super Bowl 2011

Februar 2011
Nur noch wenige Tage, dann findet das größte Einzelsportereignis der Welt statt: Der Super Bowl!

In der Nacht von Sonntag auf Montag (nach deutscher Zeit) treffen in Arlington in Texas die Traditionsteams der Green Bay Packers und der Pittsburg Steelers in der 45. Auflage des Super Bowls aufeinander.

Selbstverständlich werden sich die Sea Vibrations das größte Footballspiel der Welt und die Gelegenheit zu einem zünftigen Treffen nicht entgehen lassen. Im Restaurant Champs werden zahlreiche Huskies-Fans entweder gelb-grün oder gelb-schwarz anfeuern, je nachdem, für wen das eigene Herz schlägt. Amerikanisches Essen und Trinken sollen den Abend abrunden. Es liegt also nur noch an den beiden Finalisten für einen unvergesslichen Abend zu sorgen.

Go Packers, Go Steelers, Go Huskies!


Bummel über den Winterdom 2010

November 2010
Footballfreie Zeit soll keine Sea-Vibrations-freie Zeit sein!

Die Sea Vibrations treffen sich daher zu einem gemeinsamen gemütlichen Bummel über den Hamburger Winterdom am Samstag, dem 27. November 2010 um 16.00 Uhr. Treffpunkt ist am Riesenrad.

Budenbesitzer haltet genug Essen und Trinken parat!


Rookie-Taufen in Langenhorn

August 2010
Beim Heimspiel gegen die Hildesheim Invaders konnte der Fanclub Sea Vibrations zwei neue Mitglieder begrüßen.

Jörg, in Hamburger Footballkreisen besser als Silver bekannt, und Thomas beendeten ihre "Probezeit" und wurden feierlich in den Kreis der Mitglieder aufgenommen. Traditionell erhielten die beiden Neumitglieder nach einer kurzen Ansprache ihre Halsketten als Zeichen ihrer Mitgliedschaft und wurden von den anderen Mitgliedern mit einem Schlückchen Sekt begrüßt. Diese "Rookie-Taufe" war übrigens eine Premiere, denn erstmals fand diese auf dem HTHC-Gelände in Hamburg-Langenhorn statt.

Ein herzliches Willkommen den beiden neuen Mitgliedern.


Die Sea Vibrations feiern ihr Sommerfest 2010

August 2010
Es war einmal in Groß Todtshorn...

Groß Todtshorn, das zur Gemeinde Otter gehört, das wiederum zu Tostedt gehört, welches im Landkreis Harburg liegt, das wiederum zu Niedersachsen gehört? Genau!
 

...in diesem beschaulichen Dörfchen begab es sich, das eine Horde Footballfans einfiel, um alle vorhandenen Schweine aufzuessen. 

Dies ist eine wahre Geschichte, denn am gestrigen Samstag feierten die Sea Vibrations ihr Sommerfest 2010! Grillmeister Kajo bereitete auf bewährte Art und Weise verschiedenste Sorten Fleisch lecker zu und die anwesenden Gäste im Alter von sieben Wochen bis 77 Jahre vernichteten das Buffet und die Getränkevorräte. 

DJ und VJ Kay sorgte für die musikalische Untermalung und zeigte seine aktuelle Film- und Fotoshow der Saisons 2009 und 2010. 

Klönsnacks und das ein oder andere Tänzchen hielten alle bei gewohnt guter Laune. 

Im Laufe des Abends gingen außerdem zwei Mitgliedsanträge für den Fanclub ein. Die Sea Vibrations haben somit erstmals die Zahl von 30 Personen erreicht. Dies ist ein weiterer Grund zur Freude.

Die Sea Vibrations bedanken sich bei Allen, die mit Ihrer Organisation und Hilfe das Fest ermöglicht haben und freuen sich schon auf die nächste Party.


Alle aufsitzen und mitfahren - Fanbus zum Junior Bowl XXIX

Wenn an diesem Sonntag, den 27. Juni 2010 die HTHC Hamburg Young Huskies im Junior Bowl XXIX gegen die Düsseldorf Panther um die Deutsche Meisterschaft 2010 antreten, wird auch eine große Fangemeinde aus Hamburg mit dabei sein.

Am Sonntag um 11:00 Uhr startet der Huskies-Fan-Express vom Hamburger Dammtor in Richtung Hauptstadt. Mit dabei der Huskies Fanclub "Sea Vibrations", der Huskies Alumni Club und zahlreiche Fans, Freunde und Verwandte der Spieler. Alle ausgestattet mit Trommeln, Trompeten und Vuvuzelas.

Da die Hamburger im Junior Bowl als Heimteam gesetzt sind, stehen die gesamte Haupttribüne und damit der gesamte Fanclub hinter ihnen und wird das Team zum Sieg anfeuern.

Go Huskies - holt Euch den Pokal

 


Grillen in Tornesch oder "Tailgating"

Juni 2010
Zu einem guten Footballspiel gehört auch das beliebte "Tailgating". Ein Hobby, dem sich auch die Sea Vibrations verschrieben haben. Zum geplanten Spiel gegen die Blue Devils in Itzehoe wurde hierfür ein Häuschen in Tornesch auserkoren. Auch wenn das Spiel gegen die Blue Devils nicht stattfand, ist dies natürlich kein Grund das gute Essen und Trinken verkommen zu lassen. ;-)

Nachdem also das "Spielfeld" an der "Raststätte Tornesch" aufgebaut worden war und die ersten Gäste eintrafen, kam es allerdings zu einem unvorhergesehen Ereignis: Das bestellte Wetter blieb aus! Es wurde abgewartet, bis alle angemeldeten Personen vor Ort waren und dann unter einem riesigem Sonnenschirm die Entscheidung getroffen wurde aus dem Garten zu verschwinden und unter einem in der Nähe gelegenem Carport weiter zu feiern.

Die bereits angeheizten Grills blieben jedoch am Ort. Es fanden sich relativ schnell Helfer, welche für den Transport "Essen auf Zwei Füßen" verantwortlich waren und Ihre Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten erledigten.
Schwierig war die Koordination die Tausend verschiendenen Fleischstücke, Spieße und Würstchen nach dem Grillen wieder an die/den Fau/Mann (Besitzer) zu bringen. Im Anschluss wurde der mitgebrachte Wackelpudding >leider< nicht ganz vernichtet.

Ein abschließendes Kaffee und Kuchen sorgte für einen runden Abschluss des wundervollen Geschehens.


Sea Vibrations auf "Abwegen"

Juni 2010
Für alle Mitglieder und Freunde der Sea Vibrations hier eine Pressemitteilung der Elmshorn Fighting Pirates, die derzeit in der Oberliga Schleswig-Holstein-Hamburg spielen und in der auch die Sea Vibrations vorkommen :

In ihrem dritten Auswärtsspiel in Folge konnten die Elmshorn Fighting Pirates am vergangenen Samstag ihren dritten Saisonsieg verbuchen. Gegen die Hamburg Ravens gewannen sie auf der Jahnhöhe in Harburg mit 27:0 (0:0/14:0/7:0/6:0). Wieder waren die Cheerleader der Maniacs und einige Elmshorner mitgereist, um ihr Team zu unterstützen. Ihre Anfeuerungsrufe wurden zudem lautstark durch die Trommeln der Sea Vibrations verstärkt. Der Fanclub der Hamburg Huskies war schon auf dem Weg nach Itzehoe zum Spiel der Hamburg Blue Devils gegen die Huskies, als sie erfuhren, dass das Spiel abgesagt wurde. Darauf machten sie kurzerhand kehrt und fuhren nach Hamburg, wo in jedem Fall ein Huskie mit seinem Team im Einsatz sein würde, nämlich Curtis Cooper, Head Coach der Fighting Pirates und Running Back der Schlittenhunde. Nach dem erfolgreichen Spiel bedankten sich die Spieler der Fighting Pirates bei den Sea Vibrations für die unerwartete und großartige Unterstützung.

Die ersten Punkte ließen bis weit ins zweite Viertel hinein auf sich warten. Zwar hielten die Pirates die Ravens gut unter Kontrolle, doch die ersten Punkte sollten ihnen erst in ihrem letzten Ballbesitz vor der Halbzeit gelingen. Axel Roemersma warf einen Touchdownpass über 28 Yards auf Jascha Addicks. Olaf Mai kickte den PAT zum 0:7 aus Sicht der Gastgeber. Den darauffolgenden Angriff mussten die Ravens mit einem Punt beenden, den ebenfalls Addicks aufnahm und über 84 Yards zum Touchdown zurücktrug. Mai kickte zum Halbzeitstand von 14:0 für die Pirates.

Die zweite Halbzeit begannen die Fighting Pirates dann wie sie die erste beendeten. Nach nur drei Spielzügen stand es 20:0. Axel Roemersma bediente Felix Doege mit einem Pass über 35 Yards. Nach PAT führten die Elmshorner mit 21:0. In der nächsten Serie der Ravens brachte Christian Walther den Quarterback der Gastgeber zu Fall und sorgte damit für über 20 Yards Raumverlust für die Ravens, so dass diese sich mit einem Punt vom Ball trennen mussten.

Den nächsten Angriff der Ravens beendeten dann Oliver Bartels, der einen Ballverlust forcierte, und Torben Peters, der den freien Ball dann für sein Team sicherte. Die Offense nutzten die Gelegenheit und arbeiteten sich mit Läufen von Sascha Schlegel und Catches von Jascha Addicks auf die Endzone zu. Mit dem letzten Pass über 31 Yards von Roemersma auf Addicks erzielten die Pirates dann das 27:0 und Addicks wie schon vergangene Woche gegen die Pioneers wieder drei Touchdowns..

Durch den Sieg bei den Ravens stehen die Fighting Pirates nun auf dem zweiten Tabellenplatz mit drei Siegen und einer Niederlage. Erster sind weiterhin die Lübeck Seals, die parallel zum Spiel der Elmshorner die Flensburg Sealords mit 30:0 schlugen. Am kommenden Samstagempfangen die Pirates nun die Sealords im heimischen Krückaustadion zum Rückspiel. Das Hinspiel in Flensburg verloren die EMTV-Footballer knapp mit 17:19.

Punkte:
Jascha Addicks (18)
Felix Doege (6)
Olaf Mai (3)


Die Sea Vibrations bei der Kick-Off-Trophy

Mai 2010
Die Sea Vibrations besuchten am heutigen Samstag die Kick-Off-Trophy in Norderstedt. Es standen sich bei diesem Spiel die Kick-Off Trophy Allstars und die Uwe Seeler Traditionsmannschaft gegenüber.


Bei guten Wetter endete die zuerst recht einseitige Partie dann doch noch relativ spannend mit 10:6 für die Uwe Seeler Traditionsmannschaft. Unter vielen Stars sahen die rund 800 Zuschauer Spieler wie Frank Mill, Uwe Bein oder Darius Wosz. Natürlich mit Lautstarker Unterstützung der Sea Vibrations.


Übung macht den Meister

April 2010
In nicht einmal vierzehn Tagen wird das erste reguläre Saisonspiel der HTHC Hamburg Huskies stattfinden. Daher war es für die Trommler der Sea Vibrations dringend an der Zeit, ihre eingerosteten Arme nach der viel zu langen Offseason bei ein paar neuen Trommeltakten aufzulockern.

Deshalb trafen sich die Mitglieder der Drum Unit am vergangenen Wochenende gleich zweimal, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Ausnahmsweise fand das Trommeltraining diesmal nicht im Übungsbunker in Hamburg-Uhlenhorst statt, sondern in den Flatfork Studios. Dabei gab für die anwesenden Sea Vibrations zahlreiche Tipps und Tricks vom Übungsleiter "Hansi"  von den Flatfork Studios und noch ein paar tolle Ideen für neue Trommeltakte.

Für alle Teilnehmer waren es spannende und lehrreiche Übungsstunden, hierfür ein großes Dankeschön an "Hansi"!


...und wieder ist ein Superbowl vorüber

Februar 2010
Kaum zurück von den Hamburger Cheerleading Meisterschaften trafen sich 20 Mitglieder der Sea Vibrations am „Super-Sunday" im Champs in Hamburg, um dort gemeinsam mit vielen anderen Fans des American Football die Live-Übertragung des Superbowls XLIV zu sehen.

Nachdem sich (fast) jeder mit Spare Ribs, Chicken Wings, Burgern und anderen Köstlichkeiten der amerikanischen Küche für die bevorstehende lange Nacht gestärkt hatte wurde dem Kick Off entgegengefiebert.

Die Zeit bis dahin wurde mit kühlen Getränken, warmem Kaffe und viel Fachsimpelei verbracht, so dass die Stunden bis zum Spielbeginn nur so verflogen.

Während des Spiels wurde, je nach Teamverbundenheit, laut gejubelt oder leise geflucht, und in den frühen Morgenstunden des Montags verließen „Sieger" und „Besiegte" müde aber überwiegend gut gelaunt gemeinsam das Champs, um sich auf den Heimweg zu machen.

Den eisigen Gehwegverhältnissen zum Trotz erreichte jeder unversehrt sein Auto und seine Haustür, somit kann man wieder einmal von einem überaus gelungenem Abend sprechen


Die Sea Vibrations bei der Hamburger Meisterschaft im Cheerleading

Am 6. Februar 2010 fanden die 17. Hamburger Meisterschaften im Cheerleading statt. Da viele Sea Vibrations sich auch für diese Sportart interessieren und einige diese sogar ausüben, fand sich eine Schar von Fanclubmitgliedern pünktlich um 13.00 Uhr an der Wandsbeker Sporthalle ein.

Im Gepäck hatten die Sea Vibrations auch einige Trommeln, da auch die Cheerleader der HTHC Hamburg Huskies in der Kategorie Senior Cheer antraten und diese natürlich laut und stimmungsvoll unterstützt werden sollten.

So wurde dann der Einlauf der HTHC-Cheerleader von einem lauten Trommelwirbel begleitet und die dargebotene Vorführung lautstark bejubelt.

Den Cheerleadern des HTHC gelang die Titelverteidigung und sie dürfen sich somit ein weiteres Jahr Hamburger Meister nennen. Herzlichen Glückwunsch!


Die Sea Vibrations beim Brunch

Februar 2010
Das neue Jahr ist nun bereits einen Monat alt! Es wurde also Zeit, langsam wieder aus dem Winterschlaf zu erwachen und aktiv zu werden.

Am 31. Januar um 10.00 Uhr fielen daher knapp 25 Sea Vibrations im Caspari in Hamburg-Harburg ein und plünderten dort das Buffet bei einem gemütlichen Brunch.

Es wurde wieder einmal viel gefachsimpelt, über die kommende Saison spekuliert und natürlich der neueste Klatsch und Tratsch ausgetauscht.

Die Saison 2010 kann also kommen, denn die Sea Vibrations sind nun ausgeruht, gesättigt und auf dem allgemeinen Informationsstand!

Vielen Dank übrigens an Ina, die den Vormittag organisiert hat und vielleicht wird das Neujahrsbrunch der Sea Vibrations ja zu einer festen Institution?


Umzugsunternehmen Sea Vibrations

Dezember 2009
Am gestrigen 5. Dezember zogen unsere Mitglieder Sandra und Detlef vom schönen Schleswig-Holstein ins schöne Niedersachsen.

Selbstverständlich war pünktlich um 8.00 Uhr eine Schar Sea Vibrations vor Ort um mit Hand anzulegen. So machten sich nach einem deftigen Frühstück die Möbel und Umzugskartons auf den langen Weg, um dort von weiteren Sea Vibrations in Empfang genommen zu werden.

Alle Sea Vibrations wünschen Sandra und Detlef viel Glück im neuen Heim und einen frohen Nikolaus!


Sea Vibrations beenden die Saison 2009

November 2009
Es geschah in Groß Todtshorn!

In Groß Todtshorn? Dem kleinen Dörfchen Groß Todtshorn in der Gemeinde Otter in der Samtgemeinde Tostedt im Landkreis Harburg im schönen Niedersachsen?

Genau, in diesem Groß Todtshorn! Dort trafen sich wieder einmal die Sea Vibrations um gemeinsam zu feiern.

Auch wenn die abgelaufene Saison 2009 aufgrund des sportlichen Abschneidens der Hamburg Eagles und der Einschränkungen für die Zuschauer durch die Lärmschutzauflagen im Hammer Park nicht immer erfreulich verlief, tat dies der guten Stimmung innerhalb der Sea Vibrations keinen Abbruch.

So wurde die abgelaufene Spielzeit bei einer Saisonabschlussparty gebührend verabschiedet und bereits die Saison 2010 eingeläutet, die die Sea Vibrations unter das Motto "Here we go again!" stellen werden.

So feierten Sea Vibrations zwischen zwei und 76 Jahren bis in die frühe Nacht. Dabei wurde herzhaft gegessen  und der Flüssigkeitsverlust der vergangenen Monate ausgeglichen. Es wurden auf der installierten Leinwand Fotos der vergangenen Saison betrachtet, Footballspiele angesehen und auch reichlich getanzt. Auch die ein oder andere Polonaise zog an den Hungrigen am Buffet vorbei.

Der besondere Dank aller Sea Vibrations für die schöne Feier gebührt dabei den drei Organisatoren, Ina, Kajo und Thomas und allen Anderen, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben.

Nun gilt es die lange Offseason zu überbrücken, bis irgendwann im Frühjahr wieder die Pille fliegt. Aber sicher findet sich bis dahin noch die ein oder andere Gelegenheit gemeinsam zu feiern.

Go Sea Vibrations!


German Bowl wir kommen

September 2009
Am 3. Oktober findet der Höhepunkt der deutschen Footballsaison  statt, der German Bowl XXXI. An diesem Tag treffen die Kiel Baltic Hurricanes und die Berlin Adler in der Frankfurter Commerzbank-Arena aufeinander, um den deutschen Meister des Jahres 2009 zu ermitteln.

Die Sea Vibrations werden sich dieses Spiel nicht entgehen lassen, schon gar nicht in dem Stadion, in dem 2007 die Hamburg Sea Devils ihren World-Bowl-Sieg gegen die Frankfurt Galaxy feiern konnten.

Daher werden 19 Sea Vibrations mit 15 Trommeln im Gepäck die Kieler Fanbusse besteigen, die Canes nach besten Kräften anfeuern und hoffentlich mit den Kieler Fans zusammen den Sieg feiern.

Go Sea Vibrations
Go Canes


Bummel über den Sommerdom 2009

August 2009
Zu einem Fanclub gehört nicht nur der Sport, sondern auch das gemütliche Beisammensein. Daher bummeln die Sea Vibrations am Freitag, dem 21. August 2009 gemeinsam über den Hamburger Sommerdom.

Treffpunkt ist das Riesenrad um 19.00 Uhr. Viel Spaß!


Otter in der Hand der Sea Vibrations

Juni 2009
Da ist es wieder! Groß Todtshorn, das beschauliche Örtchen, das zu Otter in der Samtgemeinde Tostedt im Landkreis Harburg im schönen Niedersachsen gehört.

Nachdem im März ein Vorauskommando bereits die Örtlichkeiten bei einer Geburtstagsfeier erkundet hatte, fielen nun am vergangenen Samstag rund zwei Dutzend Sea Vibrations im Alter von ein bis 76 Jahren in das kleine Dorf ein, um dort ihr Sommerfest 2009 zu feiern. Ursprünglich sollte die Feier an einem See stattfinden, aufgrund der nicht wirklich sommerlichen Witterung wurde die Party jedoch an einen regenfesteren Ort verlegt. Und das war kein Fehler! Nachdem schon der Stau auf der A7 die Feierlichkeiten nur etwas verzögern aber nicht wirklich aufhalten konnte, ließen nun auch die vielen Regenschauer die Sea Vibrations kalt (und vor allem trocken), denn mit einem Dach über dem Kopf feiert es sich entspannter. 

Bei meisterhaft gegrilltem Fleisch und geistigen Getränken wurde zunächst eine gesunde Grundlage für den weiteren Abend gelegt. Anschließend wurde bei Musik und Tanz das Rhythmusgefühl der Sea Vibrations unter Beweis gestellt und manch einer zeigte sich trotz seines Alters noch erstaunlich gelenkig. Natürlich wurden auch viele Klönsnacks gehalten und dabei gab es auch andere Themen als Football! Wer wollte konnte außerdem sich selber auf den vielen Fotos der vergangenen Jahre betrachten, die auf dem extra installierten Beamer gezeigt wurden. Auch der ein oder andere Ball wurde in den Regenpausen geworfen. Zwar blieben die Trommeln diesmal zu Hause aber es zeigte sich wieder einmal, dass da wo Eagles-Fans sind, keine Ruhezone ist. 

Nachdem nun die von der Footballsaison 2009 verbrauchten Kräfte wieder aufgefrischt wurden, geht es wieder auf zu neuen (Un-)Taten.

Vielen Dank an die Organisatoren und Alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben!


Ein Besuch in Kiel

Juni 2009
Am 13. Juni fand im Kieler Holsteinstadion das GFL-Duell zwischen den Kiel Baltic Hurricanes und den Dresden Monarchs statt. Eine gute Gelegenheit für den Fanclub Sea Vibrations den vielen ehemaligen Eagles-Spielern, die nun in den Farben der Hurricanes spielen, einmal wieder "Hallo" zu sagen.

Auf Einladung der Baltic Hurricanes haben wir uns daher auf den Weg in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt gemacht. Unsere Trommeln hatten wir im Gepäck, um die Canes auch gebührend anzufeuern.

Das Spiel endete mit 23:14 für Kiel und wir haben den Nachmittag bei gutem Wetter und leckeren Burgern ausgiebig genossen. Auch das Trommeln kam nicht zu kurz und machte bei der Akustik im Holsteinstadion besonderen Spaß.

Wir bedanken uns bei den Baltic Hurricanes für die Einladung und bei den Kieler Fans für die ausgesprochen freundliche Aufnahme! Sicher werden wir nicht das letzte mal in Kiel vorbeigeschaut haben.


Langenfeld, ein Reisebericht

Mai 2009 Geschrieben von Ralph Gebel  

Wo soll ich anfangen?  Vor dem Spiel ist nach dem Spiel? Jetzt erst recht? Keine Ahnung?

Nach dem: Die-Null-muss-stehen-Spiel, waren wir mehr als geknickt. Jetzt stand auch noch Langenfeld vor der Tür. Einige von uns hatten zwar Lust, aber keine Gelegenheit, wie man so schön sagt. Denn erst kommt die Arbeit (Anreise), dann das Vergnügen (Trommeln). Nachdem ca. 50 E-Mails, SMS und PNs versandt worden waren, stand fest: Eine Karawane der Tapferen macht sich auf dem Weg nach Langenfeld
Wobei es so ablief: Handy klingelt, eine freundliche Frauenstimme am anderen Ende. Diese fragt: „Hast du Lust auf Langenfeld?“. Ja, O.K, Danke, gebucht, aufgelegt.. Ein Nein wäre sowieso nicht akzeptiert worden, oder mit „Vorne im Bus sitzen“ bestraft worden. Somit war man Gefangener eines 9er-Kleinbusses, der mit 8 Plätzen belegt war. Bei mancher Leibesfülle auch gut so.

 Treffpunkt war 7:30 Uhr an der Tankstelle Dammtor, schniiiiiiiiief, da der Spielerbus um 7:00 Uhr abreisen sollte und wir die Spieler überraschen wollten. Überrascht waren wir, als er um 7:30 Uhr immer noch dastand. Auch unter Footballspielern gibt es Langschläfer. Somit war die Überraschung dahin. Ein Glück, unter uns Mitfahrern war ein Tallymann, sonst hätten wir unsere Trommeln und Sonstiges nicht untergebracht. So ein 9-Sitzer hat doch einen kleineren Kofferraum, als man denkt. Um 8:00 Uhr ging es dann endlich los Richtung Horrorautobahn A1. Warum? Hört Verkehrsmeldungen, dann wisst ihr es. Wobei die Strecke gar nicht so schlecht ist. Man lernt wieder etwas dazu. Hier die 64.000 € -Frage. Was oder wer ist Gyham?

- Vorort von Istanbul

- Türkisches Getränk

- Türkischer Vorname

- Kaff in the Middle of Nowhere

  Weder noch. Es ist das Kartenhäuschen für das Kinder-Karussell  in Zeven. Wobei das Polizeiauto tabu ist. Selbst Schuld sag ich nur, wenn man der Dame aus dem Navi vertraut. Die Dame kann aber auch recht nett sein, vor allem wenn sie sagt: „Den Straßenverlauf sehr lange folgen“.

Unterwegs bei irgendeiner Raststätte (Name vergessen)  kam es dann zum Zwischenstopp, schließlich mussten Schmachter, Hunger und Durst gestillt werden. Außerdem ist „Wildpinkeln“ auf dem Seitenstreifen verboten.  Wer noch Sanifair-Bons übrig hat, bitte melden. Wir sammeln mal wieder für ein größeres Geschenk.

Endlich, nach 6 Stunden erreichten wir das Stadion in Langenfeld. Auch unser Geburtstagskind meldete sich endlich und wollte in 5 Minuten bei uns sein. Aus den 5 Minuten wurden 20. Na ja, ab einem gewissen Alter lässt das Zeitgefühl nach.

Als er dann mit Familie eintraf, wurde ihm, wie es sich gehört, mit Torte, Kerzen und Trommelständchen gratuliert. Torte nicht ganz, es war ein Yes-Törtchen und Kerzen, eher ein Kerzchen, denn (pssst) Kerzen passten nun doch nicht auf eine solch kleine Torte.

Dann wurde noch der obligatorische Schwarzer Keiler vernichtet und zum Einmarsch aufgestellt.

Dank unserer AFFoE-Ausweise konnten wir den Eintritt halbieren. Nach der langen Anreise machten sich dann Hunger und Durst bemerkbar. Von weiten sah das Catering gut aus. Nix wie hin zum Bierstand und ein Bier bestellt. Zu meiner Überraschung wollte der Zapfer von mir 4 Marken  haben. Wie Mark? „Wir zahlen doch mit Euro“, sagte ich. Nein, er meinte, ich müsste mir erst vorne Getränke- bzw. Essenmarken im Werte von je 50 Cent holen, dann würde er mir auch ein Bier aushändigen.

Oh man, ich fühlte mich wie beim Monopoly: “Gehen sie direkt ins Gefängnis und nicht über Los...“.

Nach gefühlten 15 Minuten hatte ich dann endlich meine Bezahlmarken. Und nach weiteren 10 Minuten mein Bier. Aber jetzt kommst: Für das Glaspfand wollte er 1 Euro in bar haben. Mein erster Gedanke war, (nicht jugendfrei), der zweite: die spinnen die Langenfelder, die spinnen. Warum man außerdem eine einzige Schlange für Markenerwerb, Kaffee, Bier und Bratwurst macht, entzieht sich wirklich meiner Kenntnis. Vielleicht haben sie Angst, man könnte so viel Geld verdienen, dass das Finanzamt was abhaben will.

Btw.: Auf der Rückfahrt kam uns ein Gedanke. Wir werden dieses System auch bei uns einführen.

100 Vibrations = 10 Seas = 2 Oehro = 1 Marc. (10 Seas = 1 Euro)

Frage: 1 Bratwurst kostet 2 Marc + 40 Seas. Wie viele Vibrations brauche ich? 

Leider war es uns nicht vergönnt, einen Sieg zu sehen. Gründe hierfür waren mal wieder vielfältig. Somit gingen wir geknickt, aber nicht mit hängenden Köpfen aus dem Stadion. Kurz vor dem Ausgang wurden wir Zeuge eine Brautentführung, sowie der obligatorischen Auslösung. Na, ja, wenn ich Frau gewesen wäre, hätte ich mich nicht auslösen lassen.

Nachdem wir alles verstaut hatten, wobei es schien, der Kofferraum hatte sich verkleinert, ging es Richtung Heimat los.

Unsere beiden Vornesitzer vertauschten in einem unbeobachteten Moment wahrscheinlich einen Jungbrunnen mit einer Gruft. Anders kann ich mir nicht erklären, warum wir plötzlich Musik aus Schellackzeiten hören mussten. Dass der Holzmichel ein Zombie ist, wurde  mir plötzlich bewusst. Erst lebt er, dann ist er tot und dann lebt er wieder. Selbst telefonische Hilfeschreie nutzen nichts. Außerdem Respekt, wie textsicher die Ü100 vorne waren. Einzig Rosi macht dass richtige, MP3-Player an und schlafen. 

Gegen 00:00 Uhr, also zu Geisterstunde oder sollte ich lieber Holzmichelstunde sagen, hatte uns Hamburg wieder.

Einen großen Dank an den Fahrer, Hoffentlich steht er jetzt nicht auf Gehirn oder frisches Menschenfleisch.


Berlin, Berlin, wir fahren nach...

Mai 2009
Am Samstag, dem 16. Mai 2009 treten die HTHC Hamburg Eagles in der Bundeshauptstadt an. Um 18.00 Uhr ist Kickoff gegen die Rebels im Charlottenburger Mommsenstadion.

Natürlich machen sich auch die Sea Vibrations auf den Weg nach Berlin, um die Eagles lautstark zu unterstützen und um so ihren Beitrag zu leisten, die Niederlagenserie von drei Spielen zu beenden.

Das wird jedoch sicher nicht einfach werden, denn nach einer Auftaktniederlage gegen Langenfeld gewannen die Rebels zuletzt gegen Bonn und Hildesheim und dürften somit viel Selbstvertrauen getankt haben. Dennoch, wir bleiben optimistisch.

Go Eagles


Hildesheim, ein Reisebericht

E30. April 2009 by Ralph Gebel
endlich war es wieder soweit. Das erste Auswärtsspiel der Eagles stand an. Es ging zu den Hildesheim Invaders. Obwohl ich schon viel rumgekommen bin, in Hildesheim war ich noch nie. Deswegen stelle ich mir gerade vor, was ich antworten würde, wenn mich ein Reporter auf dem Marktplatz fragen würde, was mir zu Hildesheim einfällt. Darauf würde ich antworten: "Nix, oder doch die NULL muss stehen“ und sonst, vielleicht ein Bauwerk Nix oder doch die Lambertikirche, kleine Fachwerkhäuser, der historische Marktplatz, eine Fußgängerpassage mit dem Namen Pasha und ein Footballfeld, das um 14:00 immer noch nicht gekreidet ist. Anmerkung: Nachdem ich deren Kreidemalerei gesehen habe, frage ich mich, was der White Hat an unserem letzte Woche auszusetzen hatte? BTW: Das wäre doch mal eine Einnahmequelle der Eagles. Wir bieten Fieldstaff- Seminare an.

 Und sonst, Nix, oder doch? Hildesheim scheint die neue Heimat einiger (eines) Amsterdamer(s) zu sein. Sonst lässt sich die Bitte, wir sollen doch etwas leiser sein, nicht erklären. Ups, merke gerade, dass wohl einige dem Bericht nicht ganz folgen können. Also doch lieber von Anfang an: Unser „Alles hört auf mein Kommando“ hatte den Treffpunkt 12:00 Uhr in Wülferode festgelegt. Was für Navis Otter ist, ist für Google Earth Wülferode. Ein unbekannter Ort. Aber wir Hamburger und Quitsche finden überall hin. Frei nach dem Motto: „Daheimgebliebene kommen in den Himmel, Sea Vibrations überall hin!"

Pünktlich zwischen 11:30 – 12:00 Uhr trafen wir dort ein. Als das Büffet aufgebaut worden war, erfuhren wir, dass der Mannschaftsbus doch nicht kommt. Unser Gedanke war: Wer soll dies jetzt alles Essen? Unser Kicker, der zwischenzeitlich eintraf, war auch keine Hilfe. Wie auch, schließlich ist er Kicker und kein Nose Tackle. Dann plötzlich Aufregung bei unserem „Alles hört auf mein Kommando“. Seine Kundschafter hatten ihm berichtet, Hildesheim sei bereit für Kulturbanausen aus den nördlichen Gefilden Deutschlands. Schnell die Reste eingepackt und im Convoy Richtung Hildesheim. Navis sind halt noch nicht im jedem Auto. Warum auch? Solange die nicht Otter kennen, bringt die Anschaffung eh nichts. Als wir mit unserer Arribaflotte in Hildesheim eintrafen, wurden wir bestaunt wie Fremde aus dem Orient. Innerhalb einer Stunde wurde der Crashkurs in deutscher Kultur abgewickelt. Deutsche Kultur? Nicht ganz! Ein paar runde und kalte italienische Einflüsse waren auch dabei. Komische Bauwerke haben sie auch. Dort gibt es Parkhäuser, deren Motto lautet: Keine Arme, keine Parkscheine.

Gegen 14:30 Uhr waren dann alle am Stadion. Nachdem die Trommeln kurz gestimmt wurden, die „kleine“ aber feine Fahne in Stellung gebracht worden war, (O.K. klein ist was anderes, aber wer hat der hat) marschierten wir ein. Wir hofften alle, dass unser Auftreten dem Gegner Angst einflößen würde und unserem Team Mut. Leider war es anders herum. Gründe dafür gab es viele. Obwohl ich mich ungern über die Streifenhörnchen auslasse, aber wenn man nicht einmal weiß, wie man erstes, zweites oder drittes Down anzeigt, "mmmmmmh". Verwunderlich auch, das dieses Streifenhörnchen nie ein Offside oder Encroachment gesehen haben will. Schiedsrichter müssen auch lernen, ich weiß. Aber ob dafür die 2. Liga die richtige ist?

Ein gaaaaaanz klein wenig sind wir - im positiven Sinne gesehen - arrogant (finde ich jedenfalls). Vor allem wenn man bedenkt, dass wir jetzt auch schon mit High Heels ins Stadion kommen. Nach dem bekannten Warum-seid-Ihr-so-leise-Heimspiel tat das Feuerwerk an Trommelmusik richtig gut. Leider nur uns. Als das Spiel zu Ende war, war unser Motto natürlich: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel." Weil es so schön war und wir noch Reste von (Matthäus 15, 32-38) hatten, fuhren wir wieder Wülferode an. Dort bekamen wir auch noch mal etwas Insiderwissen vermittelt. Nach der dritten oder vierten Verabschiedung trennten wir uns endgültig. Persönlich Dank noch mal an meinen neuen Chauffeur. War wirklich nett bei euch im Auto. Wie immer gilt: Wer sich auf den Schlips getreten fühlt, ist selbst Schuld. Wer nur die Hälfte versteht, beim nächsten Mal selbst mitkommen!


Trommeln in Wentorf

April 2009
Wentorf ist zwar nicht so bekannt wie Otter aber wenigstens findet man dort hin. Gemeint ist natürlich das Wentorf bei Hamburg, das, seit dem Abzug der Bundeswehr, ein ruhiges und beschauliches Örtchen geworden ist. Heute war dort aber mal wieder richtig was los!

Unser Mitglied Detlef hat nämlich heute seinen 50. Geburtstag gefeiert (wieso werden dieses Jahr eigentlich alle 50?). Selbstverständlich haben es sich die Sea Vibrations wieder einmal nicht nehmen lassen, für das Geburtstagskind ein paar heitere Melodien zu trommeln. Für alle Anwohner war dies sicher ein besonders schönes musikalisches Erlebnis....  

Natürlich wurde auch reichlich gegessen und getrunken und bei herrlichstem Osterwetter die unmittelbar bevorstehende Footballsaison lebhaft ausdiskutiert. Wir freuen uns schon auf die Spiele und natürlich auch schon auf den 51. Geburtstag.

Happy Birthday Detlef!


Trommeln in Otter

März 2009

Otter? Ihr kennt Otter nicht? Die berühmte Gemeinde Otter in Groß Todtshorn im Landkreis Harburg im schönen Niedersachen?
Wir auch nicht!

Dies hat sich aber am 14. März schlagartig geändert, denn unser Mitglied Kajo feierte dort sein 50. Wiegenfest. Eingeladen wurden natürlich auch die Sea Vibrations, die es sich nicht haben nehmen lassen, ein kleines Ständchen zu bringen. So dröhnten am Samstagabend im regnerischen Dunkel plötzlich ein Dutzend Trommeln durch das beschauliche Dorf. Mehr oder wenig melodisch begleitet vom panischen Muhen der Kühe aus dem benachbarten Stall. Nachdem die Trommler sich wieder zurückgezogen und sich der leckeren Erbsensuppe und geistigen Getränken gewidmet hatten, folgten dann auch noch die Devils Darlings, die den anwesenden Gästen ihre aktuelle Choreographie vortanzten.

Beides waren hoffentlich schöne Überraschungen für das Geburtstagskind. Happy Birthday Kajo.

Social Media